Erhalte per E-Mail dein Basis-Kochbuch!

Kulinarisch und vegan mit uns um die Welt.
Wir informieren dich gerne laufend über neue Rezepte und vegane Hightlights um den gesamten Globus.
Trag einfach deine Email in unseren Newsletter ein und lade dein kostenloses e-book runter.
Email
Die 10 schädlichsten Inhaltsstoffe in Kosmetik

Die 10 schädlichsten Inhaltsstoffe in Kosmetik

Der Trend zu Naturprodukten in der Kosmetik wächst stetig. Kein Wunder. Schon alleine das weiterhin sämtliche Studien und Tests ergeben, das unsere herkömmlichen Kosmetikartikel immer noch viele bedenkliche bis gefährliche Inhaltsstoffe enthalten, führt uns Verbraucher dazu etwas aktiv zu ändern – zum Glück!
Den Trend zu “Naturprodukten” hat jedoch auch die Kosmetikbranche erkannt und wirb mit umweltfreundlichen Bezeichnungen und Begriffen, wie “natürlich”, “biologisch”; “Naturprodukt” und angepassten Labels und Verpackungen.
Doch die Inhaltstoffe auf der Verpackung verraten oft doch etwas anderes. Denn viele enthalten noch Inhaltsstoffe, die uns langfristig schädigen.
Neben Allergien können bestimmte Stoffe langfristig oft gegenteiliges Ergebnis oder andere Nebenwirkungen verursachen.

Die 10 schädlichsten Inhaltsstoffe in Kosmetik und ihre Auswirkungen
Um sicher zu stellen, rät die Verbraucherzentrale unbedingt die Verpackungsbeilage und Inhaltsstoffe durchzulesen und auf entsprechende Siegel zu achten. Kosmetikartikel mit folgenden Inhalten sind auf langfristige Sicht abzuraten, vor allem wenn Probleme in den genannten Symptomen auftreten.

1) Alcohol Denat (Phtalate)
Verwendung: In Deos, Haarsprays, Gesichtswasser und anderen Kosmetikprodukten
Nebenwirkungen: Krebs erregend, giftig, Erbgut verändernd
Alternativen: Naturprodukte ohne Spraysystem verwenden, wie Roll-Deos, Tuben und Cremes.

2) Formaldehydabspalter
Verwendung: Ein Konservierungsmittel in vielen Kosmetikprodukten
Nebenwirkungen: Krebs erregend, giftig, schnell älterwerdende Haut
Alternativen: In verifizierter Naturkosmetik sind diese Konservierungsstoffe nicht enthalten.

3) Toluol
Verwendung: In Nagellackentfernern
Nebenwirkungen: Der Wirkstoff ist hoch Gesundheitsschädlich. Eine Einatmung sollte daher dringendst vermieden werden.
Alternativen: Es sind einige Produkte ohne jegliche Giftstoffe (wie Aceton, Formaldehyd und Phtalaten) von bestimmten Naturkosmetik Firmen vorhanden.

4) Parabene
Verwendung: Konservierungsstoffe in vielen Kosmetikprodukten
Nebenwirkungen: Brustkrebs erregend, das Hormonsystem manipulierend, Allergien auslösend
Alternativen: In verifizierten Naturkosmetik-Artikeln sind diese Konservierungsstoffe nicht enthalten

5) Fluorid, Natriumfluorid
Verwendung: Vor allem in zahlreichen Zahncremes vorhanden, aber auch im Speisesalz und oft im Leitungswasser in anderen Ländern vorzufinden
Nebenwirkungen: In übermäßigen Mengen kann es sehr giftig sein. Es macht Menschen träge und passiv. Da wir in unserer heutigen, sehr salzreichen Ernährung eh schon zu viel Natriumfluorid zu uns nehmen, sollten weitere Einnahmen dringendst vermieden werden.
Alternativen: Zahncreme ohne Fluorid verwenden und statt Kochsalz im Essen auf Meer- oder Himalajasalz ausweichen.

6) Coumarine (Cumarin)
Verwendung: Ein Duftstoff, der häufig in der Kosmetik eingesetzt wird
Nebenwirkungen: Krebs erregend, Leber schädigend
Alternativen: Der Schadstoff ist auch teilweise in Naturkosmetik vorzufinden. Daher unbedingt auch hier auf die Inhaltswerte achten. Grundsätzlich lassen sich aber in der Naturkosmetik einige Produkte ohne den Duftstoff finden.

7) Aluminiumsalze & Anti-Transpirante
Verwendung: Zur Unterdrückung der Schweissbildung, in den meisten Deodorants vorhanden
Nebenwirkungen: Kann Knötchen bilden, Haut reizend, verklebte Schweissporen
Alternativen: Naturdeodorants und Naturseifen ohne Aluminium verwenden, zudem salz- und säurehaltige Nahrungsmittel nicht in Alufolie oder Alubehältern aufbewahren, da das Metall ins Essen übergehen kann.

8) BHT / BHA (Butylhydroxytoluol,Butylhydroxytoluol)
Verwendung: Es wird als Antioxidationsmittel in vielen Kosmetikprodukten eingesetzt
Nebenwirkungen: Krebs erregend, hormonelle Störungen, negative Beeinträchtigung bei der Fortpflanzung, Allergien fördernd
Alternativen: Auf Naturkosmetikartikel ohne den Stadtstoff ausweichen

9) Triethanolamin (TEA)
Verwendung: Wird in vielen Kosmetikartikeln, vor allem in Seifen, verwendet
Nebenwirkungen: Krebs erregend, durch Bildung von Nitrosaminen, Allergien auslösend, umweltschädlich
Alternativen: Auf Naturseifen und Naturkosmetik ausweichen

10) Titanium Dioxide / Nanopartikel
Verwendung: Vor allem in Sonnencremes zu finden
Nebenwirkungen: Die Nanopartikel sind so winzig, dass sie beispielweise über die Verdauung in die Blutbahn gelangen können und von dort aus auch in andere Regionen, wie das Gehirn oder unsere Lunge. Daher sind sie Erbgut schädigend, Krebs erregend und können zu Immunkrankheiten führen.
Alternativen: Natur-Sonnencremes verwenden ohne den Giftstoff

by freepik.com

Wahre Schönheit kommt von Innen
Schönheit kann man nicht einfach kaufen. Das hat auch die Studie von Stiftung Warentest gezeigt. Hier wurden fast alle Anti-Falten-Cremes mangelhaft eingestuft, weil sie langfristig keine Verbesserungen in Faltenminderung gezeigt haben.
So gibt es viele teure Produkte, die Schönheit und jugendliches Aussehen versprechen, doch können sie langfristig nicht wirklich helfen bzw. sogar noch schädigen.

Das beste Mittel für eine wahre Schönheit kommt daher von Innen. Es beginnt bei Selbstliebe und Selbstschätzung und ein bewusster Umgang mit sich selbst und der Umwelt. Dazu eine gesunde und nährreiche Ernährung mit ausreichend und ausgewogenen Vitaminen, Mineralien, Proteinen, Fetten, Wasser und Kohlenhydraten und Verwendung von natürlichen Pflegeprodukten.

, , ,

Keine Kommentare bisher

Schreibe einen Kommentar

Erhalte per E-Mail dein Basis-Kochbuch!

Kulinarisch und vegan mit uns um die Welt.
Wir informieren dich gerne laufend über neue Rezepte und vegane Hightlights um den gesamten Globus.
Trag einfach deine Email in unseren Newsletter ein und lade dein kostenloses e-book runter.
Email
Secure and Spam free...